Weg ausgraben, seitlich mit Hilfe von stehenden Brettern begrenzen und schließlich die Rundhölzer in eine ausgiebigen Schicht Kies betten.

Am Besten werden Rundhölzer in den verschiedensten Größen verwendet um Zwischenräume zu minimieren.

Fast fertig – jetzt fehlt nur noch der Kies für die Zwischenräume.

Und fertig ist dieser günstige und rasenmäherfreundliche Weg.

Erstmalig wurde der Weg im Jahre 2002 vom Hochwasser angeschwemmtem Holz – daher auch der Name – im Adam‘s Garden von unserem jüngsten Sohn gelegt. Nach einigen Jahren musste der Weg wegen Verfaulen des Weichholzes mit  Hartholz ersetzt werden.

Doch nach vielen Jahren waren die meisten der Rundlinge wieder sehr brüchig und der Weg musste nun wieder erneuert werden. Wie das Ganze von Statten geht, will ich nun im Detail erklären:

Zuerst wird natürlich das alte Holz entfernt. Es empfiehlt sich, es zu trocknen um es später als Brennholz zu verwenden.

Legt man den Weg neu an, so gräbt man ca. 15cm in die Tiefe und schafft eine Begrenzung zum Rasen mit stehenden Brettern, die man etwa 3cm über den Rasen ragen lässt. So hält man später auch den Graswuchs zwischen den Hölzern in Grenzen und außerdem wird damit auch das Rasenmähen unglaublich erleichtert.

Als nächster Schritt wird der gesamte Weg ein paar Zentimetern dick mit Kies ausgelegt.

Danach werden Unmengen mit neuen Rundlingen benötigt, allesamt jeweils 10 cm hoch aber mit unterschiedlichen Durchmessern von 4 bis 20 cm. Nun beginnt eine sehr lustige Arbeit, ähnlich dem Puzzle bauen.

Die Rundlinge werden so in den frischen Kies gelegt, dass möglichst wenig Zwischenraum bleibt und dann mit dem Gummihammer festgeklopft. Anschließend wurden die Zwischenräume mit dem gleichen Kies ausgefüllt.

Ich habe bei dieser Gelegenheit auch gleich noch ein kleines Stück Rasen erneuerte. Wie heißt es doch so schön – alles neu macht der Mai !

Nun ist dieser sehr individuelle Weg wieder bestens begehbar.